Der Affe eben im Joghurt- und Scherbenbad.

Was das mit uns zu tun hat?

Diese Geschichte ereignet sich niergendwo anders als bei uns in der Küche. Wir, Eltern, drei Kinder, ein kaputtes Jughurtglas, erschrokene Kinder, eine Küche voller Scherben und ein schwer verletzter Affe.

Wir – und das hätten auch Sie vermutlich so gemacht – beseitigten die Scherben, reinigten den Küchenboden – mit Assistenz.

Und die Assistenz? War die schon da?

Nein, das ist ein Beispiel dafür, warum wir mit Bereitschaftsdiensten arbeiten: Es lässt sich nicht voraussagen, wann, ob und wie das passiert.

Und warum mit Assistenz?

Ja, man lernt als blinder und sehbehindeter Mensch viele Techniken, zu reinigen. Unserer Erfahrung nach sind dies jedoch alles Techniken, die primär auf Alleinleben, und garantiert auf ein Leben ohne Kinder abstellen…

Vermeidbar?

Natürlich! Sogar nur in wenigen Schritten:

  • Den Kindern ist leicht beizubringen, dass man das nicht tut. Schließlich sind sie ja schon fast erwachsen.
  • Jelle Walboomers, Geschäftsführung Landliebe, wäre zu kontaktieren, dass am Besten die Produktion von den Joghurts eingestellt wird.

Am 18.4.2017 gibt es „Die Aufzugsinklusion“