Graz, Mai 2017

Ein Kind entdeckt für sich die so genannten Punkt-zu-Punkt-Bücher. Normal? Skandal? Egal? Banal?

Machen Sie sich selbst eine Meinung darüber, VOR DEM HINTERGRUND, dass die Mutter blind, der Vater stark sehbehindert ist.

Geht das? Eine sehr persönliche, ABER, so würde ich meinen, berechtigte Frage, VOR DEM Hintergrund, ob denn durch ein mögliches Nicht-Möglichsein, ja die Kinder einen Nachteil in deren ENTWICKLUNG hätten. Wir, von NichtNeugerigÖsterreich (NNÖ) haben nachgefragt:

NNÖ: Wir haben gehört, ihr Sohn liebt momentan Punkt-zu-Punkt-Bücher.

Eltern: Ja.

NNÖ: Haben Sie Angst?

Eltern: Vor?

NNÖ: Nun ich mein, ich stell‘ mir vor, dass sie einerseits die Zahlen ja nicht sehen, andererseits der Sohn sicher wissen will, welche Figuren das sind?

Eltern: Figuren will er selbstverständlich wissen. Da es sich um altersgerechte Bücher handelt, kennt er 99% der Figuren selbst. Die Zahlen kennt er bis mindestens 100 – das variiert von Tag und Tag – selbst.

NNÖ: Und wenn er mal eine Zahl nicht findet…

Eltern: …dann sucht er danach.

NNÖ: Ja, aber ich meine.

Eltern: Wenn Sie etwas nicht finden, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie suchen danach oder auch nicht, oder?

NNÖ: Na, ich mein nur…

Eltern: …dass sie kompliziert denken? DAS stimmt sicher.

NNÖ: Wie garantieren  Sie dem Sohn, dass er durch Punkt-zu-Punkt nicht falsche Wörter lernt?

Eltern: Indem wir ihm Abbildungen, die er möglicherweise falsch benennt, korrigierend erklären. So benannte er den Flughund vor einigen Wochen als Fledermaushund.

NNÖ: Aha? Sehen Sie wirklich schlecht oder gar nix?

Eltern: Wenn diese Frage impliziert, woher wir das wissen: Es gibt ganz was Cooles: Weltwissen. Dieses ist insofern gut, weil wir dadurch einfach einen gewissen Teil der Welt wissen und dieses Wissen von der Welt den Kindern weitergeben können. Im Übrigen ein Muss für alle Eltern, unserer Meinung nach.

NNÖ: Danke fürs Interview.

Dieses Interview erschien niergendwo, unseres Wissens gibt es auch die Zeitung nicht, trotzdem DANKE fürs Lesen UND es darf geteilt werden…;-)
Das Fragen oder Sorgen um jeden Preis, das wir hier herausarbeiten wollen, ist aber durchaus real!;-)

Am 25.6.2017 gibt es „Wenn Fahnen Fragen aufwerfen“