Jeder, der jemals Stunden in der Erlernung lebenspraktischer Fertigkeiten für blinde Menschen hatte, wird bestätigen: Mache ich Schmutz, dann gleich weg damit, dass ich ihn nicht verteile oder gar nicht mehr finde.

Mag sein, dass das sowieso so gehört, aber Hand auf’s Herz, warum eigentlich?

Sehende tun ihn (nicht) gleich weg, ist auch ziemlich egal, denn selbst räumt er sich in den seltensten Fällen weg und früher oder später wird er gesichtet.

In Wirklichkeit habe ich, Jasmin, demnach zwei Möglichkeiten: Gleich wegräumen oder warten, bis mir dabei wer assistiert. Denn später, und da genügen Sekunden, kann es bereits sein, dass mir die Kinder bereits beim Verteilen „geholfen“ haben.

In der wirklichen Wirklichkeit, habe ich jedoch wirklich nur eine Möglichkeit, denn die Möglichkeit des Gleich-Wegräumens setzte Voraus, dass die Kinder ruhig stehen bleiben, wo sie sind, während ich wegräume. Und das passiert in den wenigsten Fällen.

Jedoch vermute ich, dass es nichts sehr Spezielles ist, denn ich habe noch nirgendwo gelesen, dass Kinder und die Welt still stehen, wenn ich wegräumen muss…:-)

Apropos: Sehr lesenswert zum Thema Reinigung ist folgender Artikel: https://lydiaswelt.wordpress.com/2017/09/14/meine-anforderungen-an-eine-haushaltshilfe/

Am 24.9.2017 gibt es „Und der Kindergarten zieht unseren Sohn aus!“