So, jetzt ist schon wieder was passiert.

So, und schon wieder hat niemand darauf Rücksicht genommen, dass unser „Kindergarten-Sohn“ behinderte Eltern hat.

So, und das ist auch gut so.

Was geschah

Sohnemann kam voller Freude vom Kindergarten nach Hause mit den Worten: „Wer kommt heute zu uns?“ Übersetzt hieß diese Frage: Wer hat heute Assistenzdienst?

DENN er hat zwei Freundschaftsbücher mit nach Hause mitgebracht, die für den nächsten Tag „Hausübung“ waren.
Noch dazu zwei höchst unterschiedliche: Eines, wo Daten auszufüllen waren, ein Weiteres, wo viel Platz zur Selbstgestaltung war.

Ja, schon wieder waren zwei Assistenzstunden weg. Und das alles, wegen des Kindeswohls! Eine echte Frechheit auch!;-): Da behandeln Kinder unseren Sohn als Kind und ignorieren seine behinderten Eltern…

Upps, vielleicht haben diese Kinder Inklusion verstanden!?

PS: Am 8.10.2017 gibt es „Wieviele Stunden hat mein Tag?“