Im Oktober 2017 nahm mich, Jakob, mein sechsjähriger Sohn so richtig ins Verhör, mit folgender Frage:  Du, Papa, Mama und du sind zwei Personen. WARUM haben wir dann nicht immer zwei Assistenten?

So, nun heißt es gut aufpassen: Denn definitionsgemäß impliziert „persönlich“ laut Duden „die eigene Person betreffend“, d. h. für Jakob und Jasmin – jeweils. Alles andere wäre, streng genommen, NICHT persönlich.

Aber, zurück zur Frage: Abgesehen von quasi doppelten Organisations- und Personalaufwand, gibt es viele Gründe, es nicht zu tun, denn – wie in jeder anderen Familie auch – lassen wir uns oftmals in Tätigkeiten unterstützen, die uns beide, als Familie, betreffen.

Sinnlos wäre, dass wir jeweils Hilfe benötigten bei der Wohnungsreinigung. Hingegen sinnvoll und gar nicht anders möglich ist, dass wir zwei Menschen benötigen, wenn Jasmin mit einem Kind z. B. im Krankenhaus ist, ich mit den beiden anderen am Spielplatz, DENN: wir haben es bisher nicht geschafft, EINE Assistentin zu (zer)teilen…;-)

Am 22.4.2018 gibt es „WANN sind eure Rechte endlich mal erfüllt?“