Zitat: Bis zur Einschulung seines Sohnes im September d.J. sei Herr Mag. Putz….

Ein an und für sich harmloser Satz mit ZWEI Fehler in der deutschen Sprache.

Mit „d.J.“ wollte  man vermutlich dem Schriftstück wenigstens sprachliche Intelligenz verpassen, leider ist das auch daneben gegangen: Aus dem Zusammenhang wollte man mit„d.J.“ „dieses Jahres“ ausdrücken, dann wäre  korrekt gewesen: „d. J.“.

Aber  vermutlich gibt es einen Landes-IHB-Duden, an den sich wiederum alle halten.

Weiters fehlt aus meiner Sicht ein Beistrich im Satz, der korrekt – inkl. oben genannter Abkürzungskorrektur – heissen müsste: Bis zur Einschulung seines Sohnes im September d. J., sei Herr Mag. Putz…

Also, fassen wir zusammen: Neben den inhaltlichen Mängeln, kommt noch Unkenntnis in Interpunktion (des is des mit die Beistrich und sou) hinzu.

Böse Zungen könnten nun sagen, dass das Erbsenzählerei meinerseits ist. Vor dem Hintergrund, dass es sich um bezahlte Lebensentscheidungsgrundlagen für eine Behörde handelt, ist korrekte Orthographie nicht sooooo eine hohe Erwartung.

Am 21.4.2019 gibt es „Wenn Ostern drei Wochen dauert“