Es war der 2.3.2017, 16:44.

Sohnemann hat schon den ganzen Tag davon gesprochen, unbedingt eine Schnur zu wollen.
Wofür?Tja, DAS wissen die Kinder – und die schweigen…;-)

Ich, Jakob, versprach ihm, das mit ihm nach dem Kindergarten zu machen.

Als es dann so weit war, schaute er mich an und sagte: „Kommt die Assistenz mit?“.
Ich verneinte.
Er: „Mit ihr sind wir aber schneller“.

Ein fünf Jähriger versteht, dass Assistenz was schneller möglich macht als ohne…Hm….Wie gesagt, fünf Jahre alt.

Gehen wir – zumindest bis zu einem bestimmten Alter;-) – von steigender Intelligenz mit zunehmenden Alter aus, nuuuuun…..Dann dürfte der Assistenzbedarf an diesem Beispiel endgültig klar sein…

Und wie habt ihr dann getan?
Ganz alleine, Vater-Sohn-Zeit sozusagen.
Schließlich kannte ich das Geschäft, es war noch vor Corona und Leute halfen in der Regel abstandslos.

UND – wenn alle Stricke gerissen wären – hätten wir es am nächsten Tag mit Assistenz gemacht.

Am 17.1.2021 gibt es „Wann WIR uns von Assistentinnen trennen (müssen)“